Landwehr Schilderfabrik GmbH


Aufstellvorrichtungen




Rohrpfosten


  • Ausführung und Anforderungen von Aufstellvorrichtungen werden in der IVZNorm 2007 beschrieben. Es sind hierbei Stahlrohre der Qualität S235 JR G2 (vormals ST 37-2) zu verwenden. Für die Auswahl der Stahlsorte und die Bemessung gilt DIN18800, Teil 1. Für Aluminiumrohre mussder Werkstoff nach DIN EN 485 gewählt werden


  • Bodenfreiheiten: (siehe VwV-StVO, RAS-Q/83, RAL-Q)
    bei Hochaufstellung: 2.000 mm
    über Rad- und Fusswegen: 2.250 mm
    bei Tiefaufstellung: 1.000 mm
    auf Verkehrsinseln: 600 mm


  • Die Bodenfreiheit errechnet sich wie folgt:
    750 mm Einbindetiefe + Bodenfreiheit + Schildhöhe = Rohrlänge
    Beispiel: Dreieck 900 mm SL an Radwegen: 750 mm + 2.250 mm + 750 mm = 3.750 mm Rohrlänge


    Ausführliche Informationen: Download Katalog







Rohrrahmen


  • Im Zuge der Umsetzung der europäischen Normung wurde eine Überarbeitung der IVZ-Norm notwendig. Diese Überarbeitung basiert auf den Anforderungen aus der DIN EN 12899-1, -4 und -5, sowie der TL VZ (technischen Lieferbedingung Verkehrszeichen) und berücksichtigt die entsprechenden Änderungen, welche in der neuen IVZ - Norm zusammengefasst wurden.

  • Mit einer Veröffentlichung der harmonisierten EN 12899-1 müssen Aufstellvorrichtungen für Verkehrszeichen das CE-Zeichen tragen und mit den Anforderungen aus der EN 12899-1 übereinstimmen.


  • Der Beschaffer von Verkehrszeichen und deren Aufstellvorrichtungen kann davon ausgehen, dass die in der IVZ-Norm beschriebenen Produkte die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. 


    Ausführliche Informationen: Download Katalog